Die Scampi auf der Ostsee 2017

Hallo, liebe Segelfreunde.

Helga und ich sind nunmehr im 13. Jahr in Folge mit der „Scampi“ auf Törn. Der Weg über Polen – Stettin und Swinemünde ging relativ entspannt mit der üblichen Routine. Zwischen S’münde und Sassnitz kurz hinter der Greifswalder Oie haben wir eine kleine Auseinandersetzung mit Schauerböen Stärke  9. Keine Verluste, mehr wird nicht verraten. Uns geht es bestens.

LG  Helga  und Hans.

Liebe Segelfreunde.

Heute lüfte ich ein kleines Geheimnis, das ich im letzten Bericht noch verschwiegen hatte.Am Achterliek unserer Rollfock war ein 30×10cm großes Stück eingerissen und eine Segellatte war verschwunden. So machten wir die Bekanntschaft eines sehr netten Jungen Segelmachers direkt am Hafen.

Er selbst begeisterter Surfer und Wellenreiter meinte, der größte Feind des Segeltuchs ist die UV Strahlung. Deswegen immer an den „Überzieher“ denken. Nachmittags war der Schaden behoben. Jetzt warten wir auf den Tag, an dem wir die Haltbarkeit der Reparatur testen können.

Sonntag ist es soweit. 1 Woche Sassnitz ist genug. Bei Westwind 4-6und 1,5 -2,5 m Welle bleibt nur der Kurs NO.

die Scampi des YCM auf der Ostsee

Bornholm
In 9 Std. 53 sm gesegelt, heil angekommen, aber erschöpft.  Endlich wieder Sonne, Wind 6Bft. Doch in der 2. Nacht gab’s heftigen Regen. Morgens war der Himmel wieder blitzeblank. Der Wind schwächt ab, alles prima. Uns geht es bestens, auf Bornholm sowieso.

Tschüss bis bald. Helga und Hans.

 

Liebe Segelfreunde,
Die Starkwindphase ist offenbar ersteinmal überstanden, die Langetappen haben wir hinter uns . Jetzt ist gemütliches Segeln angesagt. Vom Fährhafen in Rönne in knapp 3 Stunden nach Sandvig, wo Helga hocherfreut war, den alten Fischer Mogens wiederzusehen, von dem  wir all  die Jahre Fisch bekommen haben. Nur ist Bornholm recht teuer geworden. Deshalb wollten wir hier eigentlich nicht mehr her. Aber wenn man ohne bestimmtes Ziel losschippert, passiert das eben. 2 Tage Aufenthalt sind vorläufig genug.

Von hier aus in etwa 5 Stunden sind wir gestern nach Simrishamn und heute dann weiter nach Hällevik. Hier wären wir vor 2 Jahren fast schon mal hergefahren, haben damals aber in Lee von Hanoe Schutz gesucht. Wie es weitergeht…? Wir bleiben positiv . Alles Weitere wird sich zeigen.

LG  Helga und Hans.

 

1 Woche und schon wieder so viel Schönes erlebt. UTKLIPPAN , ein Leuchtturm auf einer vorgelagerten Insel an der SO Ecke Schwedens. Vogelschutzgebiet und ein Hafen mit 2 Zufahrten.  Der Hafenmeister einziger Bewohner für 4 Monate im Sommer.

Ein landender Helikopter hätte Helga fast umgeweht, kurz nachdem wir vom Leuchtturm heruntergestiegen waren. Zum Leuchtturm rudert man mit einem kleinen Boot zum Nachbarfelsen.
Anderntags kurzer Trip nach Sandhamn, wo es prompt n a c h unserer Ankunft anfing zu regnen. Helga fuhr mit einem Fahrrad zum Einkaufen, das man sich auf der Mole ausleihen kann. Völlig konsterniert kam sie eine Weile später zurück – mit leerer Einkaufstasche. Was war passiert? Das ist eine eigene Geschichte. Bleibt gespannt bis zum nächsten Mal .

LG Helga und Hans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + dreizehn =