Logbuch Krümel 2017-7

Hallo in der Heimat,
wie versprochen kam die neue Kuchenbude pünklich, es passt auch alles, bin sehr zufrieden.

Am 13. konnte ich ein neues Crewmitglied an Bord begrüßen, Karl Heinz aus Düsseldorf, ein erfahrener Segler. Mit Ihm sollte es endlich mal nach Bornholm gehen. Zuerst wurde eingekauft, am nächsten Morgen sind wir Richtung Lohme gestartet, aber in Klos-ter gelandet, weil ich ein Bündel dünnes Tau in der Schraube hatte, das ich im Fahrwasser beim kurzen Tauchen nicht vollständig entfernen konnte. Damit wollte ich nicht zu weit fahren, es waren merkliche Vibrationen von der Wellenan-lage zu spüren. Nach dem erfolgreichen 2. Tauchgang wurde zur Belohnung gegrillt. Endlich passt mal das Wetter.
15.7.17 Kloster – Lohme
Mit viel Motorhilfe und wenig Segeln.
Zu berichten ist dass der Hafen sich gegenüber früher nicht verändert hat, ein schöner Hafen in einer netten Umgebung, leider mit Modder, der sich in der Nase bemerkbar macht. Und Mücken! Nach dem Duschen abends ging ich mit kurzer Hose zum Boot, bestimmt 10 Stiche in die Beine. Sofort eingesprüht!
16.7.17 Lohme – Rønne auf Bornholm
Die ersten Stunden musste der Diesel mitschieben, dann auf Höhe des neuen Windparks „Wikinger“ wurde es besser und besser, aus 3 Bft. mit 20 cm-Welle wurden nach und nach 7 Bft. mit Wellen von 1,5 m. Außerdem fing es an, ausdauernd zu regnen, Sch….wetter. Wir sind aber gut angekommen, das Anlegemanöver hat trotz starkem Seitenwind auch geklappt. Die Kuchenbude wurde zum ersten Mal alleine aufgebaut und mit den nassen Klamoptten bestückt. Der Anleger hat heute besonders gut geschmeckt. Bei dem Regen wurde die Begehung von Rønne auf morgen verschoben und an Bord gekocht. Karl Heinz ist begabt!

Viele Grüße in die Heimat
Werner

P.S.: Hier gibt es noch ein paar Bilder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 4 =